44 Zahltage im Jahr - mein Dividendenkalender 2019

Dividendeninvestoren kennen es. Wenn man einige verschiedene Aktien im Portfolio hat, gibt es einen Zeitpunkt, ab dem man jeden Monat oder vielleicht sogar mehrere Male im Monat Dividenden bekommt. Jedes Unternehmen hat seine ganz eigenen Termine, weshalb sich insgesamt eine bunte Mischung an Ausschüttungen ergibt.

Mit deutschen Aktien allein ist es etwas schwierig, eine solche Regelmäßigkeit über das Jahr aufzubauen, denn die Aktienkultur hierzulande ist eine andere. Die Unternehmen in Deutschland zahlen für gewöhnlich nur zu einem einzigen Termin im Jahr aus, amerikanische hingegen viermal. Da ist schon mehr machbar. Theoretisch reichen drei amerikanische Aktien, um schon jeden Monat etwas ausgezahlt zu bekommen.

Natürlich ist die Häufigkeit der Ausschüttungen nicht das eine Argument, nachdem man eine Aktie kaufen sollte, aber für alle, die sich dafür interessieren, wie so etwas im Detail aussehen könnte, habe ich in dem folgenden Video drei Aktienpakete zusammengestellt, mit denen man das erreichen könnte.

Mein Dividendenkalender 2019

Weg von der Theorie zur Praxis in meinem Portfolio. Wie bekomme ich zurzeit monatlich Dividende ausgezahlt bzw. sogar mehrere Male im Monat? Ich habe eine Joker-Aktie. Sie heißt EPR Properties und zahlt als REIT alleine schon monatlich aus. Aber auch ohne EPR Properties gäbe es jeden Monat mindestens eine Auszahlung.

dividendenkalender 2019.JPG
  • AT&T: Februar, Mai, August, November

  • Johnson & Johnson und Shell: März, Juni, September, Dezember

  • Coca-Cola: April, Juli, Oktober, Dezember

  • Altria, CoreCivic, Viacom, iShares Global Select Dividend 100 ETF: Januar, April, Juli, Oktober

  • EPR Properties: Jeden Monat

Meine Dividendensaison ist derzeit in den Monaten Januar (5 Aktien) und April, Juli, Oktober (6 Aktien). Am wenigsten passiert in den Monaten Februar, Mai, August und November (2 Aktien). Zahltage gibt es 44 im Jahr, was im Schnitt alle 8,3 Tage eine Überweisung auf mein Konto bedeutet. In der Praxis finden bei mir die meisten Auszahlungen jedoch am Anfang und in der Mitte des Monats statt, sodass in der zweiten Hälfte eines jeden Monats immer deutlich weniger los ist.

Ausschüttungstermine finden

Eine Frage, die in diesem Zusammenhang oft gestellt wird, lautet, wie man denn am besten die Termine für die Dividenden-Ausschüttungen findet. Eine Sammelseite, auf der die Termine aller Aktien zu finden sind, gibt es leider nicht. Die beste und zuverlässigste Quelle ist deshalb die Webseite des Unternehmens selbst. Und dort auf den Unterseiten für Investoren. Dort finden sich neben vielen anderen Zahlen und Informationen auch die Ausschüttungstermine für die Dividenden.

Ansonsten hilft auch hier Google weiter. Dort gebe ich den Unternehmensnamen zusammen mit dem Wort “Dividendenhistorie” oder auf Englisch “dividend history” ein. Anschließend kommen zahlreiche brauchbare Resultate, wann in der Vergangenheit ausgeschüttet wurde, woraus man Schlüsse für die Zukunft ziehen kann.

Es sei noch einmal angemerkt: Möglichst viele Auszahlungstermine zu haben ist macht die Sache zwar spannender, auf die nächste Überweisung zu warten, und es macht Spaß, dem ständigen Cashflow zuzuschauen. Es ist jedoch nur ein Beiprodukt eines ausgewogenen Portfolios. Und Investmententscheidungen sollten nicht darauf beruhen, wann aufgeschüttet wird oder, dass man möglichst viele Zahltage hat.

Deutschland mit nur einem Termin, auf den man das ganze Jahr wartet, war für mich jedoch bisher auch nicht wirklich attraktiv. Zumal man hier als Investor deutlich benachteiligt ist, wenn eine Ausschüttung dann doch kurz vor dem Termin abgesagt wird. Deshalb, und aufgrund der niedrigeren Transaktionsgebühren, bin ich im US-amerikanischen Aktienmarkt beheimatet.