Invest Messe Stuttgart 2018 - schön war's!

Am 13. und 14. April war wieder die Invest Messe in Stuttgart. Ich war dieses Jahr das erste Mal dabei. Als von Berlin mit dem Flugzeug Anreisender ist die Messe sehr gut zu erreichen, sie ist nur ca. 600 Meter vom Flughafen entfernt und deshalb unschlagbar gut zu Fuß erreichbar.

Die Invest 2018 habe ich mir zusammen mit dem Johannes von MultiWayInvest angesehen. Mit ihm habe ich schon öfter gemeinsame Investitions-Videos aufgenommen.

Was die Größe der Messe angeht, war ich überrascht. Denn nach gefühlten 15 Minuten war ich die eine belegte "Halle 4" schon komplett abgelaufen. Die Webseite der Messe vermittelte mir aufgrund der Menge an verschiedenen Bühnen zunächst ein ganz anderes Bild und ich dachte mir erst, ich übersehe irgendetwas. Aber nein, die Bühnen und Stände stehen sehr nah beieinander, schön platzsparend, sodass es auch wirklich sehr, sehr laut ist. Trotzdem ist die Veranstaltung nach eigenen Angaben die größte Anlegermesse im deutschsprachigen Raum. Es ist nun mal eine Nische, in der wir uns Investoren bewegen.

Diskussion auf der ARD-Bühne bei der Invest 2018 in Stuttgart. Foto: Johannes Lortz

Diskussion auf der ARD-Bühne bei der Invest 2018 in Stuttgart. Foto: Johannes Lortz

Insgesamt habe ich zum ersten Mal den Sinn einer Messe verstanden, denn man kommt in direkten Kontakt zu vielen gleich gesinnten Menschen, die man normalerweise nur aus anderen Videos oder auch von der digitalen Kommunikation her kennt, und kann sich mit ihnen austauschen. So bin ich auf einige Bloggerkollegen gestoßen und habe mich mit ihnen unterhalten. Auch Zuschauer von mir haben mich angesprochen. Ich fand das nicht schlecht, denn ich fühlte mich dadurch überhaupt nicht fremd dort.

Der Altersdurchschnitt ist aus eher niedrig, es sind sehr viele Junge Leute zwischen 20 und 30 Jahren unterwegs gewesen.

Ich war auch selbst auf der Bühne und habe beim Bondora-Panel meine Investitionserfahrungen bei Bondora zum Besten gegeben und das neue Investitionstool "Go & Grow" vorgestellt. Das war eine aufregende aber schöne Action. Hier gibt es auch ein Video zum neuen Tool.

Schon am ersten Tag war ich abends sehr Müde vom vielen Reden und Laufen, sodass ich direkt ins Bett gefallen bin. Am zweiten Tag habe ich es ebenfalls eher ruhig angehen lassen, denn die Erschöpfung war immer noch groß - nein, ich will mich ja nicht beschweren.

Insgesamt ein schönes Event, für das ich aber nächstes Jahr wahrscheinlich, so ist das aktuelle Feeling, nur einen Tag einplanen würde, denn zwei sind einfach zu viel und bei der Größe auch nicht nötig.