182k vs. 23k Asset Allocation Mindset - Johannes Lortz

182k vs. 23k Asset Allocation Mindset

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Video sprechen Thomas der Sparkojote und ich über unsere Vermögensverteilung, oder auch neudeutsch “Asset Allokation”. Also darüber, wie viel Prozent jeweils unsere einzelnen Anlageklassen wie P2P-Kredite, Aktien, Kryptowährungen und sonstiges in unseren Portfolios einnehmen, aber auch, wie viel Cash wir vorhalten.

Wir wollten in diesem Gespräch unser Mindset (wie wir unsere Vermögensverteilung aktuell einschätzen), aber auch unsere Ziele vergleichen, da unsere Portfolios sehr unterschiedlich groß sind. Während Thomas über 182.000 Schweizer Franken auf die Waage bringt, schaffe ich es mit allem drum und dran “nur” auf 23.000 Euro.

182k vs. 23k Asset Allocation Mindset
Vermögensverteilung von Thomas der Sparkojote

Da Thomas für seinen Onlineshop außerdem ein Warenlager besitzt und als Schweizer zusätzliche staatlich vorgeschriebene Vorsorgemaßnahmen trifft, hat er ein paar mehr Positionen in seiner Verteilung als ich. Ich hatte zum Beispiel auch keine Mietkaution inkludiert, war sozusagen etwas unsorgfältiger unterwegs.

182k vs. 23k Asset Allocation Mindset

Im Video kommt schön rüber, dass Thomas mit seinem Kapital schon ganz andere Dinge im Kopf hat als ich. Während Aktien und P2P-Kredite für ihn zwar auch Bedeutung haben, plant er beispielsweise gerade, deutlich mehr Cash zu bunkern, um in der Zukunft vielleicht einmal einen Mitarbeiter einstellen zu können.

182k vs. 23k Asset Allocation Mindset
Meine aktuelle Asset Allocation

Ich bin eher der Meinung, dass ich mit 3 Monatsgehältern in Cash gut aufgehoben bin und so viel wie möglich von dem was übrig bleibt, investieren sollte.

Es war ein angeregtes Gespräch über 42 Minuten mit vielen spannenden Details.

182k vs. 23k Asset Allocation Mindset

* Dieser Beitrag enthält Werbung. Bei einem Kauf oder einer Anmeldung über meinen Link erhalte ich eine Provision, dir entstehen keine zusätzlichen Kosten. Informationen über die Datensicherheit kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen. Das Investieren in Finanzinstrumente ist mit erhöhtem Risiko verbunden. Dieser Beitrag ist keine Anlageberatung.

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

Neustes YouTube-Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beliebteste Artikel

Beliebtestes YouTube-Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blogfreunde

more-artikels

Mehr Beiträge

Diese Dividenden-Aktie kaufe ich jetzt als Sparplan!

Diese Dividenden-Aktie kaufe ich jetzt als Sparplan!

Nun befindet sich auch die Walt Disney Aktie in meinem Depot. Zugegeben, es ist kein besonders aufregendes Investment, sondern einfach ein sehr gutes in die Zukunft, denn Disney entwickelt sich gut und hat eine hohe Dividendensteigerung pro Jahr. In diesem Video gibt’s News, Pro- und Kontra-Argumente und die aktuellen Zahlen präsentiert.

Weiterlesen »
Dienstag ist Dividenden-Tag

Dienstag ist Dividenden-Tag

Immer dienstags spreche ich mit Thomas dem Sparkojoten live bei Instagram über diese praktische Erfindung, mit der sich aus abstrakten Werten noch mehr abstrakter Wert (Geld) zaubern lässt.

Weiterlesen »
Ab wann ist ein ETF teurer als Aktien?

Ab wann ist ein ETF teurer als Aktien?

Bei welchem Investitionsvolumen lohnt sich der Kauf von einzelnen Aktien mehr als der von ETFs? Denn ETFs kosten jährliche Verwaltungsgebühren, die sogenannte TER. Diese TER wird prozentual berechnet und steigt zusammen mit der wachsenden Investition an.

Weiterlesen »